Ade 2016

Heute ist der letzte Tag im Jahr und ich muss gestehen, ich bin froh, dass es sich nun zu Ende neigt. Es war ein sehr durchwachsenes Jahr. Es gab viele Glücksmomente und Highlights, aber auch Phasen in denen nichts so richtig laufen wollte.

img-20160718-wa0035

Ich musste mich erst in meiner Mutterrolle zurechtfinden, hineinwachsen. Viele nette Menschen haben meinen Weg gekreuzt, mich inspiriert. Ich habe meine Trauminsel gefunden… Sardinien. Jeder neue Entwicklungsschritt meiner kleinen Maus war mir eine Freude mit anzusehen.

img_20160919_15205020160917-img_20160917_145301

Alte Kontakte wurden wieder aufgelebt, neue sind dazugekommen. Ich habe einen Blog gestartet. Es gab Stress, unerfüllte Träume, Lachen, Tränen, Freude und Sonnenschein. Es war ein Jahr voller Herausforderungen, ein Jahr der Entwicklungen und ich habe wieder mal wahnsinnig viel über mich gelernt.

Und in einem bin ich mir absolut sicher. Neujahrsvorsätze sind nicht so mein Ding. Das liegt u. a. auch daran, dass sich diese in den letzten Jahren nicht lange gehalten haben.

Dennoch versuche ich generell in meinem Leben ein paar Dinge zu verändern, umsetzen, unabhänging vom Jahreswechsel. Gesunde Ernährung zum Beispiel. Ich möchte in meine kleine Welt mehr Dankbarkeit, Freude, Gelassenheit, Geduld und Liebe lassen und mir für die wirklich wichtigen Dinge im Leben mehr Zeit nehmen.

Ich freue mich schon auf das neue Jahr! Bin gespannt, was es so alles bereit hält und wünsche uns allen eine friedliche, gesunde, entspannte und vorallem glückliche Zeit!

Ein besonderes Highlight möchte ich Euch nicht vorenthalten. Meine Maronensuppe. Diese ist etwas ganz besonderes und kommt immer gut an. Also, wenn ihr mal Euren Besuch beeindrucken wollt, dann kommt hier das richtige Rezept.

Rezept: Maronensuppe (für 5 Personen)
Maronen, gekocht und geschält (400 g)
Lauch (1)
Möhren (1)
Knollensellerie (1/4)
Butter (1 EL)
Gemüsebrühe, Pulver (1 EL)
Wasser (700 ml)
Weißwein, halbtrocken (150 ml)
Schlagsahne (100 g)
Zimt (1/2 TL)
Muskat (1 Pr)
Salz
Pfeffer

Möhre und Sellerie waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Lauch waschen und in dünne Ringe schneiden. In einem Topf mit der Butter etwas anbraten. Anschließend Wein, Gemüsebrühe, Wasser, Maronen, Muskat, Zimt hinzufügen und ca. 20 Minuten auf mittlerer Stufe kochen.

Danach die Suppe pürieren. Sahne aufschlagen. Einen kleinen Teil aufheben, den anderen zur Suppe geben und verrühren. Abschmecken und nachwürzen falls notwendig.

Maronensuppe in die  Teller füllen und einen Klecks Sahne auf die Suppe geben. Ein mildes Glas Rotwein und Baguette passen perfekt dazu!

Advertisements

15 Kommentare zu „Ade 2016

  1. Danke für das leckere Rezept, Maronen sind für mich etwas ziemlich unbekanntes, höchstens die vom Weihnachtsmarkt kenn ich.
    Und mit den guten Vorsätzen, das ist auch nicht mein Ding, kann ich gut verstehen.
    Ich wünsche dir alles Gute mit deinem Nachwuchs. So eine Maus ist mit das Schönste auf der Welt ❤
    Herzliche Grüße und einen guten Rutsch ins Neue Jahr
    wünscht dir Ellen

    Gefällt 2 Personen

      1. Wünsche ich euch auch 🙂

        Ich denke, da muss jeder in die Mutter- oder Vaterrolle hineinwachsen. Die einen schaffen das fix, die Anderen brauchen länger. Das ist gaz normal. Wie alt ist denn der/die Mini?

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, da hast du recht. Manchmal dauert es einfach seine Zeit. Meine kleine Maus ist im Dezember ein Jahr alt geworden. Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, aber momentan passiert auch sooo viel. Eine spannende Zeit.

        Gefällt mir

  2. Das Rezept für Deine Maronensuppe liest sich sehr gut. Man hat gleich den leckeren Geschmack auf der Zunge. Wir hatten zu Weihnachten gebackene Maronen. Schon davon war ich sehr begeistert. Ich bin dann so frei, Dein Rezept mitzunehmen und demnächst einmal auszuprobieren. Vielen Dank fürs Teilen!
    Dir für das neue Jahr alles Gute und Deiner kleinen Maus natürlich ebenso. Das wird schon mit der Mutterrolle. Irgendwie haben wir es doch alle gepackt. Warum also sollte es bei Dir anders sein?
    Liebe Grüße und macht Euch ein schönes Jahr aus diesem 2017 wünscht die Silberdistel und lieben Dank für Deine lieben Wünsche bei mir ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Silberdistel,
      gerne, gerne. Die Suppe ist wirklich ein Traum und das die Zubereitung so fix geht, ist ein weiterer Pluspunkt. Bin gespannt, wie sie dir schmeckt und würde mich sehr freuen, wenn du berichtest. Gebackene Maronen sind aber auch was feines. Die möchten wir auch mal öfters machen. Lieben Dank für deine schönen Worte und Wünsche! Wir genießen dieses Jahr noch in vollen Zügen. Hab das Glück noch das ganze Jahr zu Hause bleiben zu können. ❤ Glg, Bibi

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Bibi,
    jetzt komme ich endlich dazu, mch für Deine Neujahrswünsche in der wortwabe zu bedanken 🙂 dir auch von Herzen alles Gute im neuen Jahr! Wenn deine Kleine jetzt 1 Jahr alt ist dann hast du aufregende Monate vor dir…genieß die Zeit – mit einem Kind ist es wie in einer Zeitmaschine sitzen – man wacht morgens auf und fragt sich wo die Zeit geblieben ist….ein Tipp von mir: schreib immer wieder auf, was so passiert. Wenn dann die ersten tollen lustigen Sätze kommen usw. Man denkt nämlich DAS vergisst du nie – aber es passiert zu viel um sich alles zu merken 🙂
    Dein blog ist wunderschön – vielleicht probiere ich sogar mal die Maronensuppe, obwohl ich es ja nicht so mit dem Kochen habe, ich backe lieber…
    ganz liebe Grüße aus dem verschneiten Schwabenland
    Carmen
    http://www.wortwabe.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Carmen,
      ebenfalls vielen lieben Dank für Deine Neujahrswünsche. Ja das Gefühl in einer Zeitmaschine zu sitzen habe ich auch schon. Diese ersten 12 Monate sind auch viel zu schnell vergangen… Wenn ich mir Bilder vom Dezember 2015 ansehe, dann kann ich es kaum fassen, dass meine Maus mal so klein war… Da am Anfang die Stilldemenz ziemlich eingeschlagen hatte, habe ich mir mal sicherheitshalber ein Tagebuch zugelegt, und die wichtigsten Eckdaten, Erlebnisse und Gedanken notiert und ich bin heilfroh darüber . Kann es auch nur jeder Mama empfehlen. Denn nach der Stilldemenz folgt die Elterndemenz . Es gibt für alles eine Erklärung.
      Das Tolle an der Maronensuppe ist, dass sie wirklich, wirklich schnell geht. Mir sind die Gerichte, die schnell zuzubereiten sowieso die Liebsten. Gutes Gelingen!
      Einen wunderschönen Abend und viele liebe Grüße zurück aus Bayern. Hier ist es soooo kalt, aber auch soooo schön verschneit….
      Bibi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s